Rezension: Falling Fast von Bianca Iosivoni

Klappentext

Hailee DeLuca hat einen Plan: Die Zeit, in der sie sich zu Hause verkrochen und vor der Welt versteckt hat, ist vorbei. Sie will mutig sein und sich trauen, all die Dinge zu tun, vor denen sie sich früher immer zu sehr gefürchtet hat. Doch dann lernt sie Chase Whittaker kennen – und weiß augenblicklich, dass sie ein Problem hat. Denn mit seiner charmanten Art weckt Chase Gefühle in ihr, die sie längst verloren geglaubt hat. Und nicht nur das. Er kommt damit ihrem dunkelsten Geheimnis viel zu nahe …

Die neue Reihe von Bianca Iosivoni: emotional, romantisch, herzzerreißend!

Erster Satz

Ich rolle meine restlichen Kleider zusammen und stopfe sie neben die Wasserflasche in meine Tasche.

Meine Meinung

Ich wollte Falling Fast unbedingt lesen, da mir der Klappentext eine wunderschöne, sommerliche Liebesgeschichte versprochen hat und ich genau das gebraucht habe. Falling Fast hat mich in dem und auch vielen anderen Sinnen wirklich nicht enttäuscht.

Das Buch ist aus den Perspektiven der zwei Hauptcharakteren Hailee und Chase geschrieben, was ich eigentlich nicht so gerne mag. Hier war es aber sehr hilfreich, die Geschichte von zwei Seiten beleuchtet zu bekommen.

Hailee hat sich für mich wie ein frischer Wind angefühlt, da sie mal so anders war und sich in vielerlei Hinsicht von anderen weiblichen Charakteren unterschieden hat. Sie hat im Laufe der Geschichte eine große Entwicklung hingelegt und ihre Geheimnisse nicht nur vor Chase, sondern auch vor der ganzen Leserschaft gut verbergen können. Ich bin wirklich immer noch sprachlos.

Und Chase? Hach, Chase. Er war die perfekte Mischung aus unperfekt und perfekt, wenn man das so sagen kann. Aus attraktiv und klug. Aus Bad Boy und Good Boy (gibt es den Ausdruck überhaupt?!). Er hat immer das richtige gesagt, ohne dabei zu perfekt zu wirken und hat sich deshalb auch so real angefühlt. Hinter seinem scheinbar harten Kern steckt ein sehr weicher, dem seine Familie und Freunde unheimlich wichtig sind und der immer versucht es allen recht zu machen.

Wie bereits vorher erwähnt hat Hailee ihr Geheimnis sehr sehr SEHR gut bewahrt. Auch, wenn ich zwischendurch in so eine Richtig gedacht habe, hat mich das Ende dann doch sehr mitgenommen und Bianca Iosivoni ist wirklich eine Meisterin des Cliffhangers.

Zusammenfassung

Falling Fast hat meine Erwartungen nicht enttäuscht und ich kann es kaum abwarten, den zweiten Teil zu lesen. Das Buch ist perfekt für den Sommer und ich bin echt mal gespannt, was ihr über das Ende sagt 😉

Meine Bewertung: 5/5 ★

Mehr Details über Falling Fast auf  Goodreads und Amazon.

Cover Bild: Amazon